Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik?
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik?

Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 20 Mär 2018 17:03 #17962

  • Montauk
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 258
Ich hab festgestellt, dass ich, wenn ich mir eine mögliche neue Rute anschaue, auch ganz genau auf die Art der Beringung achte. Persönlich finde ich Einstegringe nicht sehr schön und sie sprechen mich weniger an. Finde sie einfach nicht so ästhetisch wie Zwei-Steg-Ringe. Muss auch zugeben, dass ich im Zweifelsfall immer zur Zweistegvariante tendiere. Wie sehr Ihr das? Spielt das auch eine Rolle für Euch oder ist es Euch egal? Oder hab ich vielleicht eine Macke?
Fun-frisch geangelt!
Letzte Änderung: 20 Mär 2018 17:07 von Montauk.

Aw: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 20 Mär 2018 18:16 #17963

  • Peter
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 130
Ob Einsteg oder Zweistegberinung hat mehr mit dem Wurfgewicht, der Biegekurve und der Aktion der Rute zu tun und weniger mit der Ästhetik ...
Aber es gibt hier sicher Leute die dir das besser als ich erklären können
Persönlich würde ich aber wenn ich wählen könnte, einen Blank mit Einstegberingung bevorzugen!
Gruß Peter

Aw: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 20 Mär 2018 18:41 #17964

  • Chubberoni
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 102
Hi,
Ästhetik ist natürlich subjektiv, für mich isses aber mehr eine Frage der Zweckmäßigkeit. 2 Steg Ringe (mit einer Wicklung am Blank befestigt) verbiegen leichter, sollen aber eine rundere Aktion ermöglichen als 3 Steg Ringe (2 Wicklungen). Weniger bzw. kürzere "Flat Spots" in der Biegekurve. Sie haben außerdem etwas weniger Gewicht.
Für Ruten, die stark beansprucht werden (Barben, Method Feeder, Karpfenangeln......) bevorzuge ich deshalb die 3 Steg Beringung. Da spielt die filigrane Aktion und das Gewicht keine so große Rolle. Sensible Matchruten oder sehr leichte Specimen Ruten von der Stange (die ja viel mehr Ringe haben als Barben oder Karpfenruten) werden aus oben genannten Gründen selten mit 3 Steg Ringen angeboten, deshalb hat man hier meist sowieso keine Wahl.
Gruss
Letzte Änderung: 20 Mär 2018 18:45 von Chubberoni.

Aw: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 20 Mär 2018 20:10 #17965

Ich hatte die Wahl!
Ich habe mir selbst eine Hecht-Fliegenrute geschmiedet: Anduril - Die Flamme des Westens!
(Wem das nichts sagt, der Link ist unten. Wem das was sagt, wird es besonders gern sehen!)

P10003892.JPGP10003892.JPG


Der Name passt natürlich optimal. Ganz bewusst habe ich Einstegringe gewählt, schon wegen der Einlagen. Bei einer 9/10 er Rute machen 15g Mehrgewicht wenig aus, das Gleiten der Schnur aber sehr viel.
Ansonsten: It's a real beauty!
(Die ganz vorn, aufs Bild klicken)

P1030078.JPGP1030078.JPG


www.youtube.com/watch?v=47ximr5j0Q4
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Letzte Änderung: 20 Mär 2018 20:13 von Tief im Westen.

Aw: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 20 Mär 2018 20:26 #17966

  • Chubberoni
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 102
Tja, mir als altem Nichtfliegenfischer war nicht bekannt, dass es tatsächlich echte 1 Steg Ringe gibt. Keine Ahnung ob selbige wirklich gemeint waren aber verzeiht mir den Klugscheiß - Alarm.
Gruss Matthias

Aw: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 20 Mär 2018 20:51 #17967

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1265
... abgesehen davon, dass mir die Tochter des Elbenfürsten eher zusagt , Wolfgang bitte wie bekomme ich die Kurve von der Anzahl der Stege zur Gleitfähigkeit der Schnur durch die Ringe.
Ich vermute hier stark, dass war auf die Ringeinlagen bezogen, nicht auf die "Ringfüße" ... oder?
... und ich muss mir die 9h mal wieder ansehen

Ansonsten bin ich bei Chubberoni, lieber ein Steg (Wicklung) mehr, jedenfalls auf den Ruten mit > 60 g WG.
Wenn ich heute Karpfenruten mit 3 lb TC sehe und darauf Zweistegringe mit nur einer Wicklung finde ich das fragwürdig. Das ist für mich nicht werthaltig ... was es wahrscheinlich auch nicht sein soll.
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.
Letzte Änderung: 20 Mär 2018 20:56 von Tincer.

Aw: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 25 Mär 2018 18:56 #17988

@ tincer: Na klar, die Einlagen sorgen für die Gleitfähigkeit.

Ich finde das immer toll, wenn theoretisiert wird, Zweistegringe machen die Rute steifer. Das würde mich sehr interessieren, derselbe Blank mit unterschiedlichen Ringen. Gerade bei Fliegenruten und den Schlangenringen dürften die sich mit verformen.

Ansonsten, 1 - 1,5 cm werden angeblich pro Ring versteift, macht das wirklich was auf die Länge der Rute der Rute aus??? In den unteren 2/3 sicher ohnehin nicht. Und an der Spitze wirklich so viel, dass man es am Wurf- und Drillverhalten spürt?

Grau ist alle Theorie!
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Letzte Änderung: 25 Mär 2018 18:57 von Tief im Westen.

Aw: Rutenringe - Eine Frage der Ästhetik? 25 Mär 2018 19:04 #17989

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1265
Ist eine Frage des Vertrauens. Bei Zwei Wicklungen je Ring wird die Punktlast, die auf das Ringinnere wirkt, doppelt abgefangen. Ein Steg ist zudem empfindlicher gegen seitliches Verdrehen wenn man mal nicht ganz so vorsichtig mit der Gerte umgeht.
Ist für mich ein Gebrauchsgegenstand so ein Ding und nichts zum hätscheln
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.11 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »