Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Der Haken an der Sache mit den Haken
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Der Haken an der Sache mit den Haken

Der Haken an der Sache mit den Haken 24 Mär 2014 14:40 #9104

  • lutz
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 270
...zuerst die gute Nachricht.
Wir haben Ende März und die Dickfische in der Elbe sind schon wieder im Hauptstrom unterwegs und haben Hunger.
Da das Wetter gestern förmlich nach Fisch roch habe ich mich mit meinem Schwiso trotz Haus _voller_Besuch für 3 Stunden ans Wasser verdrückt. Wegen überstürzter Vorbereitung nur eine Dose Mais , Sitzkiepe , 8m Großfisch- Teleskopstippe mit Tunkmontage und Grundrute für den Schwiso dabeigehabt. Das Beißen war interessant. Maisketten wurden fachmännisch zerlegt ohne Chance für einen Anschlag. Also umgerüstet - 16er Vorfach 16er Haken Sensas 3311 (Großfischhaken für Strömung) und einzelnes Maiskorn um die vermeintlichen Kleintiere zu verhaften. Absolute Fehlanzeige: Zwei Großbrassen habe ich nach wenigen Kopfschlägen verloren. Ein dritter Biss sevierte mir einen spannenden Drill in dem ich meinen Widersacher noch nicht mal zu Gesicht bekommen habe. Ein Brassen wars auf jeden Fall nicht...
Jedenfalls bog der der 3311er Haken auf - fast zur Geraden - wohlgemerkt an 16er Zeug.
Das kann doch nicht sein , oder. Diese Haken wurden für genau den Zweck entwickelt , für den ich sie eingesetzt habe. Was soll man denn noch nehmen. Wenn ich die guten Fische zähle , die ich durch aufgebogene Haken verloren habe.....
Die einzige Sorte , die noch nicht kompromittiert ist : Kamasan B983. Da bricht 'nur' in den Muschelfeldern die Spitze ab. Dumm, wenn man es nicht gleich merkt.
Ist da nur noch Dreck unterwegs?
Aber aufregende 3 Stunden am Wasser waren es trotzdem ....

Gruß

Lutz
"It is vain to do with more what can be done with less."

William of Occam

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 24 Mär 2014 14:53 #9106

  • patrick
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1000
Das ist wirklich ärgerlich.
Kann mich da an einen gebrochenen Jighaken von Profiblinker erinnern.
Der lag abgebrochen im Kescher und das nur bei einem 50er Hechtlein.

Und falls man mal reklamieren sollte heist es warscheinlich nur: Kann nicht sein oder was denen sonst so einfällt.

Guter Stahl wird wohl zu teuer langsam.

Fische persöhnlich fast nur noch Drennan Haken..da gabs bei mir noch nie Probleme und seit ein paar Monaten die Haken von Guru. Vorallem letztere sind heiße Geräte
10er Häklein schon Karpfen bis 17 Pfund von meinem Schwager gefangen. Und der wuchtet gut. Der Haken hätte auch noch länger gehoben, wnen nicht mein Kumpel eine Weide umzerren wollte damit.
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 24 Mär 2014 15:04 #9108

  • lutz
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 270
Danke für die Tipps Patrick,
Frag nicht was ich wegen Haken an Versand gebüren investiert habe. Aber die Guru Haken werde ich mal testen. Drennan Specimen Haken hab ich getestet. aber die gefallen mir nicht in kleinen Größen. Unser Händler vor Ort hat Gamakatsu. Für den Zweck völlig ungeeignet. Wenn Du Größe 6 oder 8 nehmen kannst - prima - da gibt es viele gute Karpfenhaken. Aber wehe du brauchst Größe 16 , dickdrähtig und haltbar

Gruß

Lutz
"It is vain to do with more what can be done with less."

William of Occam

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 24 Mär 2014 17:25 #9110

  • mupliss
Es ist das älteste Problem seit Stahl hergestellt wird: Härte und Zähigkeit schließen einander aus. Oder anders gesagt: Du musst ein für dich passendes Verhältnis von Härte zu Zähigkeit finden.

Ist der Stahl hart, wird der Haken nicht stumpf, bricht aber sehr schnell, weil er keine Biegung verträgt / die Biegespannung zu groß wird / schnelles Ende des elastischen Bereichs und dann kein plastischer Bereich, weil hart.

Ist der Stahl zäh (und weich) wird der Haken schnell stumpf. Unter Biegespannung hast du dann aber einen langen plastischen Bereich, du verformst ihn also ohne Bruch / oder ganz lange bis zum Bruch.

Die Lösung ist z.B. Damast Stahl, also viele verschmiedete Lagen Stahls mit harten und zähen Eigenschaften. Vgl. Messer oder Schwerter.
Bei Haken kann eine Härtung sehr sinnvoll sein, z.B. wenn dabei der Kern zäh bleibt, während die Oberfläche hart wird.

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 24 Mär 2014 18:07 #9113

  • lucius
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 345
Hab das mit verschiedensten von Owner erlebt.Alle voran der Shinta.
Bin dann auf Preston und Drennan ausgewichen und habe nie mehr Probleme gehabt....
Der Preston rundbogen ist ein schöner dünndrähtiger Stipphaken der schon was abkann...
Sowohl mit dem Super Spade als auch mit den Specimen von Drennan kann man sich
mit 16 er mit Barben in schwerer strömung anlegen...
Letzte Änderung: 24 Mär 2014 18:10 von lucius.

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 24 Mär 2014 18:53 #9116

  • Sixpack
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 281
Ist mir gerade in der Strömung auch schon einige Male passiert -sowohl aufgebogene, als auch gebrochene Haken.
Fische daher am liebsten mit dickdrähtigen Karpfenhaken und Maggotclip, bzw Haarmethode.
(beim Feedern ja kein Problem)
Am meisten Vertrauen hatte ich früher in Partridge-Haken -leider werden diese von den meisten hiesigen Händlern nicht mehr geführt. Waren ziemlich unverwüstlich....Nachteil -sie oxidierten vergleichsweise schnell.

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 24 Mär 2014 19:22 #9117

  • BRB
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 682
lutz schrieb:
..Die einzige Sorte , die noch nicht kompromittiert ist : Kamasan B983. ...


Drennan ist auch Kamasan!
Und dann nimm für Mais usw. mal einen Widerhakenlosen. Da hält zumindestens die Spitze deutlich mehr, weil die Schwachstelle weg ist.
Gruß-BRB
Letzte Änderung: 24 Mär 2014 19:23 von BRB.

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 25 Mär 2014 11:43 #9164

  • lutz
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 270
@BRB
interessant - das mit Drennann. Habe mir barbless sweetcorn Haken von Drennan bestellt. Das Ganze Problem hat sich eh' bald erledigt. Habe jedes Jahr im Frühjahr und Herbst bei Wassertemperaturen von 9-12 °C beobachtet, daß selbst große Fische ausschließlich auf kleine Köder stehen. Sobald ich wieder Karpfenhaken verwenden kann , hat sich die Sache erledigt.
Danke nochmal an alle für die Tipps.

Gruß

Lutz
"It is vain to do with more what can be done with less."

William of Occam

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 28 Mär 2014 17:07 #9259

  • lutz
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 270
@Sixpack:
Im Sommer nehm' ich an der Pole auch fast ausschließlich Haarmontage mit 8er Karpfenhaken und Korum Quickstops. Da kommen dann lange Maisketten (meistens) oder Pellets zum Einsatz. Im Moment ist dafür das Wasser einfach noch zu kalt. Die wollen das große Zeugs noch nicht.
Jetzt hab ich die Drennan Sweetcorn und Guru MWGB bekommen . Am WE heißt's dann: Auf Biegen und Brechen ...
"It is vain to do with more what can be done with less."

William of Occam

Aw: Der Haken an der Sache mit den Haken 22 Apr 2014 10:30 #9861

  • lutz
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 270
hiermit nochmal ein dickes Dankeschön an den Patrick für den Tip mit den Guru Haken.
Habe am Osterwochenende Pickelbrassen verhaftet und der Guru Haken an der Haarmontage war ein Traum. Richtig giftig scharf, microbarbed und durch die Form an der Schnur immer in der richtigen Stellung - ohne Silikonschlauch. Tolles Zeugs....

Gruß

Lutz
"It is vain to do with more what can be done with less."

William of Occam
Letzte Änderung: 22 Apr 2014 10:31 von lutz.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.14 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »