Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Keine Angst vor großen Ködern...
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Keine Angst vor großen Ködern...

Keine Angst vor großen Ködern... 18 Sep 2013 10:14 #6700

Hallo zusammen,

die erste Jahreshälfte habe ich hauptsächlich mit Trotting oder Posenfischen verbracht und dementsprechend auch eher kleinere Köder und Haken (bis max. #10) gefischt. Das brachte zwar viel Fisch aber eben auch viel Beifang und vor allem eine Menge Fehlbiße durch "Kleinvieh".

Seit einiger Zeit ledgere ich fast auschließlich und hierbei wurden die Köder immer größer (dementsprechend auch die Haken) und die Vorfächer etwas länger.

Inzwischen muss ich sagen dass bei weichen Ködern (bei mir derzeit vornehmlich Frühstücksfleisch) die Köder ruhig ordentlich Größe haben dürfen. Zwischen 20 mm bis Golfballgröße ist jetzt Standard und die Ergebnisse zeigen, es funktioniert.
Wesentlich weniger Fehlbiße, Durchschnittsgröße der Fänge immens angestiegen und vor allem wesentlich mehr Barben als zuvor mit kleineren Ködern. OK, manchmal vermisse ich die Rotaugen als Beifang, aber die müssen nun eben warten bis sie im Winter wieder dran sind .

Gestern bei idealen Bedingungen, leicht steigendem Wasserstand, gute Eintrübung, innerhalb eines Eineinhalbstündigen Kurzansitzes mit rollendem großem Früflei einen meiner besten Fänge bisher gemacht:


Döbel 4 Pfund


Barbe 5 Pfund


Döbel 3,5 Pfund


Und auch in letzter Zeit diverse gute Fänge auf eben diese großen Brocken gehabt. Manchmal stationär am Futterkorb, oftmals langsam abrollend mit etwas Knete als Bleiersatz.










allerdings scheint es so dass die Fische im Fließwasser wesentlich besser auf große Köder reagieren als im Stillwasser.

Gruß Axel
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.
Letzte Änderung: 18 Sep 2013 10:27 von grubenreiner.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.08 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »