Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Streufutter, Maden, Würmer.....
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Streufutter, Maden, Würmer.....

Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 08:56 #4507

Hallo zusammen,

da ich dieses Jahr einige Zeit dem Trotting widmen werde und mir da loses Streufutter wesentlich sinnvoller erscheint als Grundfutter bzw. Futterballen bin ich grade am überlegen was ich da eigentlich nehmen werde.

Prinzipiell bin ich ein großer Fan von Maden und Würmern, also tierischen Ködern, da da doch oft noch eine Überraschung drin ist (bzw. ich recht opportunistisch bin in der Hinsicht) wie ein Aal, Barsch, Forelle etc.

Was mir jedoch nie so recht gefiel war dass wenn man mit Wurm fischt es recht schwierig ist auch mit diesen anzufüttern, zumindest recht kostspielig.
Und Maden sind zwar ein genialer Köder und auch Anfutter, nur muss ich diese immer erst bestellen da die beiden Händler in 30 km Entfernung nur die kleinen Dosen vorrätig haben.

Die letzten Jahre habe ich deshalb häufig tote Maden verwendet, einmal große Menge gekauft und dann eingefroren, sicher nicht so gut wie lebend aber durchaus praktikabel und erfolgreich.

Dazu gleich mal Frage Nr.1:
Lassen sich Caster auch gut einfrieren? "Herzustellen" wären die ja einfach und bewegen tun sich die frisch ja auch nicht.

Ich würde dann eine Mischung machen, protioniert einfrieren und hätte für meine meist recht kurzen und kurzfristigen Sessions das passende Futter bereit.

Dachte an:

40 % gekochter Hanf
40 % gekochter Weizen (um das Hanfwasser aufzusaugen und zu verwerten)
10 % Caster
10 % Maden

als Grundmischung, nach dem auftauen könnte ich dann je nachdem noch mit Pellets oder falls kein Wurm zum Einsatz kommt als Köder mit Köderbrocken (Mais, Fleisch etc.) ergänzen.

Oder ist es bei Streufutter sinnvoller nur Köderproben zu verwenden?

Mit Grundfutter kenn ich mich eigentlich gut aus, nur bei der losen Streufütterung, dazu noch im Fließwasser bin ich etwas unsicher.

Gruß Axel
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 15:20 #4509

  • Heinz
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 75
Wenn Dein Händler so weit weg ist, dann würde ich auf Pinkies ausweichen. Die halten sich sehr lange in einem Madenbeutel wenn der in den Kühlschrank gehängt wird. Als Hakenköder kannst Du dann auch künstliche Maden nehmen.
Würmer würde ich kleinschneiden so 2 bis 3 mm lang und mit Erde mischen und dann füttern.
Die Erde könnte man dann auch noch mit Mais, Weizen und d.gl. aufmotzen.

Gruß Heinz

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 15:54 #4510

  • patrick
  • ONLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1001
Ich verwende eigentlich fast nur Hanf oder Weizen als Streufutter.
Fals ich dann man eine Angel stationär anbiete werfe ich einige Probem vom hakenköder ein.

Um das Gebrösel etwas zu binden nehme ich eingeweichtes Toastbrot..also meshed bread..bekommt man noch eine nette Wolke, die nicht sättigt und die Fische aufmerksam macht.
Fals ich mal altes Müsli habe oder bekomme, mahl ich das klein und mische es noch drunter.
Aber immer schön weich das ganze..soll nur etwas binden.
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 18:24 #4512

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1265
grubenreiner schrieb:
Was mir jedoch nie so recht gefiel war dass wenn man mit Wurm fischt es recht schwierig ist auch mit diesen anzufüttern, zumindest recht kostspielig.


Hm, das kostet mich maximal einen krummen Rücken und im Quartal zwei R6 Taschenlampenbatterien.

Nach nettem Regen kommen die Tauwürmer zuhauf an die Erdoberfläche ... absammeln und los kanns gehen. Zum Anfüttern würde ich die Würmer drei bis vier mal durchschneiden.
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 19:43 #4514

  • patrick
  • ONLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1001
Also Pinkies halten sich wohl recht lange.
Hab was von Wochen gehört.

Das mit dem Maden selbst ziehen hatte ich mal mit Katzenfutter probiert...aber es müffelt schon etwas. Das Problem bei den Jungs im Video scheint die Austrocknung zu sein.
Denke mit einer etwas abgeänderten Technik müsste es gehen.
Sowas wie Sieb in ner tiefen Schale mit Sägemehl. Von außen schön anzufliegen aber durch das abgesenkte Sieb etwas besser gegen Austrocknung geschützt.

Aber ich werd glaub trotzdem meine Maden im Laden kaufen..oder über das Internet im Futterbedarf bestellen.
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill
Letzte Änderung: 11 Feb 2013 19:51 von patrick.

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 19:49 #4515

  • Heinz
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 75
Pinkies im Kühlschrank so 14 Tage dürfte kein Problem sein. Madenbeutel sind einfach aus festem Baumwollstoff; nur die Nähte müssen gut vernäht sein, sonst kommen die Krabbler durch.

Gruß Heinz

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 21:09 #4519

  • gunter
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 53
Moin,

Gemanschtes Brot mit Forellenpellets, macht nicht nur Döbel sondern auch fast alles andere kirre. Vor allem Karpfen drehen davon irgendwann durch. Ist nicht ganz Stilsicher, geht aber gut. Maden sind zwar ein gigantisch guter Köder, aber ich nehme sie nur im Winter. Das Problem damit ist, dass sie vor allem auch Kleinfisch anlocken und zumindest bei uns niemals den Grund erreichen. Pinkies sind noch schlimmer, wenn man nicht auf Lauben steht.

Ich Mahle das Brot übrigens nicht, sondern weiche es ein und Drücke nur das Wasser raus. Die großen Flocken legen sich schön in einer "Line" am Grund ab und verschwinden nicht einfach in einer Matschwolke.

Ach ja, abgesehen davon haben die Angelgeschäfte hier auch nur noch Dosen a 50 abgezählte Maden. Da muss man sich nicht wundern, das immer mehr im Internet bestellt wird.

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 21:13 #4520

  • gunter
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 53
Ach ja, ein paar Würfel Frühstücksfleisch müssen auch rein. Damit kann man dann feinst über der futterspur angeln.

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 21:16 #4521

  • Heinz
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 75
Soviel ich weiß ist das gewerbsmäßige züchten von Maden in Deutschland nicht erlaubt. Wäre sonst die ideale Zusatzerwerbsquelle z.B. von Wiesenhof.

Gruß Heinz

Aw: Streufutter, Maden, Würmer..... 11 Feb 2013 22:00 #4522

  • Nick
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 23
Nabend allerseits,

also bezüglich der Haltbarkeit von Pinkies wage ich mich zu erinnern, dass die kleinen Krabbler auch locker 6 Wochen bei 5°C ohne Verpuppungsversuche durchhalten. Einfach in 'ne ausreichend große und ausbruchsichere (!) Madenbox mit genügend Sägemehl kippen und ab ins Gemüsefach . Es schadet auch nicht, wenn man die Mini-Maden einmal die Woche bei geöffneter Dose ein bisschen durchrüttelt, um sie etwas zu belüften.
Was die Würmer angeht, empfehle ich einen Besuch beim nächstgelegenen Kompost- oder Misthaufen. Ein wenig körperliche Ertüchtigung mit der Grabegabel fördert in Nullkommanix die schönsten Gelbschwänze zu Tage. Gegen die saftig-stinkigen Gesellen können die Dendrobenas vom Tackle-Dealer einpacken.
Wer mag, kann sich ja auch 'ne Wurmfarm in den Keller/die Grage stellen...hier mal 'ne nette Bastelanleitung.

www.youtube.com/watch?v=5oJdHeKQLYQ
Wer fischen will, muss freundlich sein...
Ladezeit der Seite: 0.12 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »