Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Float oder Ledger im kleinen Fluß?
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Float oder Ledger im kleinen Fluß?

Float oder Ledger im kleinen Fluß? 13 Dez 2012 23:20 #3980

Hallo zusammen,

immer wenn ich an einen kleineren Fluß gehe, vor allem wenns ein für mich neuer ist, stellt sich mir die Grundsatzfrage "Float oder Ledger?".
Ich muß zugeben, mit der Pose machts mehr Spaß, mir zumindest. Aber wenn ich zurückblicke war ich mit Grundmontagen stets erfolgreicher.

Das mag zum einen daran liegen dass ich einen Swim mit der Grundrute wesentlich länger ausfische als mit einer Posenrute, muss leider zugeben da etwas weniger lang zu verweilen und lieber die nächste mögliche Drift suche.

Andererseits denke ich dass eine Posenrute im Fließwasser einfach wesentlich mehr Kenntniss und Können verlangt als eine Grundrute.
Das geht bei der Bebeleiung los und hört beim korrekten Einstellen der Tiefe und dem Verzögern noch nicht auf....

Jetzt würde mich mal interessieren wie das bei euch ist. Unabhängig von persönlichen Vorlieben, mit was seid ihr erfolgreicher? Oder andere Tendenzen wie z.B. Fischgröße. Ich bilde mir nämlich auch ein beim ledgern meist größere Exemplare zu erwischen als beim Trotting.

Nicht falsch verstehen, ich weiß dass das zu einem gewißen Maß auch Situationsabhängig ist. Mich interessieren einfach grundsätzliche Tendenzen.

Gruß Axel
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 13 Dez 2012 23:56 #3984

  • patrick
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 999
Ich war/bin erfolgreicher mit der Pose.
Ob das die beste Methode zur jeweiligen Zeit ist mag mal dahin gestellt sein.

Ich muss aber einfach zugeben, dass beim Grundangeln schnell meine Konzentration (und damit auch die Lust) nachlassen kann.
Beim aktiven Fischen mit der abtreibenden Pose hab ich einfach mehr zum kucken..
Ermüdet aber auch schneller...
Werd aber in Zukunft das Grundangeln etwas mehr betreiben..man soll ja nicht stehen bleiben.
Beim ersten Ansitz an einem neuen Gewässer würd ich aber eher die Posenrute mitnehmen..Strecke machen und sich einfach mal umsehen.
Strömungen austesten..Köder durchprobieren..
Wenns an einer Stelle beist, merken oder gleich anfüttern..dann mal die Grundangel raus und den Platz länger ausfischen..am Rückweg oder am nächsten Tag/Ansitz.
Mit der Grundangel hat man auch einen kleineren Scheucheffekt.
So mach ichs am See auch oft.

Bei der Posenbebleiung mach ich mir persöhnlich keinen Stress. Schön abstufen und verteilen. Wenn ich unsicher bin stell ich lieber etwas tiefer und verzöger mehr..oder mach den abstand Haken > erstes Bleischrot länger und fische mit z.b. Brot (mehr Auftrieb und gleitet besser über Hinderniss als Wurm z.b.)
Kann natürlich gut sein, dass ich es zu lässig sehe.

Sind bei mir weniger die persöhnlichen Vorlieben als die persöhnlichen Unzulänglichkeiten was die Methode entscheidet.

servus
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 14 Dez 2012 00:34 #3985

Interessant. So hab ich das noch gar nicht betrachtet....
Ich stehe nämlich nach kurzer Zeit meist recht unruhig, kann aber stundenlang sitzen und beobachten (Quivertips z.B.). wenn ich mir vorgenommen hatte nen Swim mit Float durch zu arbeiten hab ich z.B. immer im Sitzen machen müssen.
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 14 Dez 2012 20:00 #3986

  • Sixpack
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 281
Ich denke, es hängt ganz vom Gewässer ab.....grundsätzlich bevorzuge ich auch das Ledgern, da man flexibler punkto Spot ist, andererseits hat ein treibender Köder oft viele Vorteile, da der Fisch keine Zeit verlieren darf....eine Zwischenvariante wäre zB das Freelining -funtioniert zB mit Leber oder Wurm sehr gut.

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 14 Dez 2012 20:47 #3987

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 601
Hallo Axel,


die Wahl würde ich von der Gewässertrübung abhängig machen. Zumindest was Döbel betrifft. In sehr klaren Gewässern wie im bayrischem Oberland, Slowenien oder Österreich habe ich mit Grundmontagen die größeren Döbelz gefangen.
In MeckPomm, Niederbayern in der Oberpfalz oder Italien wo die Trübung vorherrscht habe ich mit Trotting mehr Erfolge gehabt.

Im Zweifel würde ich aber Trotting auswählen. Da die gesamtmenge an Fisch
meiner Meinung größer ist.
Das Posenfischen finde ich vom schwierigkeitsgrad nicht so wild. Ich verwende
Avons, Loafers und Bobber. Damit decke ich mein spektrum an Gewässern ab und kann mit Punktbebleiung+Bissanzeigeschrot arbeiten.
Seltenst verwerde ich mal nen Stick mit der dazugehörigen Bleikette zum Rotaugenangeln.
Mit Mashed Bread und Maden ist die Fütterung auch sehr einfach und die konzentration ist bei mir viel höher.
Ich muss bei jedem Hot Spot und Drift mit einem Biss rechenen.
Beim Ledgering verpenne ich dagegen oft nen Biss. Dank Circle Hook und elektrischen Bissanzeiger nicht mehr so viele...
Ich habe die Feststellung gemacht das sich beim Posenangeln, mehrere Driften über lange Strecken lohnen. Teilweise beangle ich eine Spur schon 10-15 mal.

Beim Grundangeln hat man folgende Probleme:
-Wenn man mit Futterkorb angelt kann man präzise Füttern, verursacht jedoch
so viel Lärm das dies "tendenziell(!)" ungeignet ist für Döbel. Für Barben aber besser.
-Ohne Futterkorb braucht man oft nen Groundbaiter, was die angelei verzögert bis sich der Platz wieder beruhigt hat.
-Einwerfen mit der Hand ist nur in langsam fliesenden Gewässer eine Lösung.
-Wo genau lege ich den Köder ab. Zwei Meter vorbei kann auch daneben sein...


Wenn ich einen ganzen Tag Zeit habe. Trotte ich Vormittags mit der Pose durch und lege ein paar Plätze an.
Nachmittags mache ichs mir gemütlich und lege auf Grund.


Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...
Letzte Änderung: 14 Dez 2012 20:50 von xAlex.

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 16 Feb 2013 21:14 #4605

  • Dennis H
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 10
Hallo,

genau diese Frage hab ich mir eben auch gestellt.

Ich möchte in den nächsten Tagen zum ersten Mal gezielt mein Glück auf Döbel versuchen. Ich würde Strecke machen um die Döbel zu finden. Der Fluss ist so 20m breit (Ems in NRW) und fließt relativ langsam bzw. sehr langsam in ausufernden Stellen. Zurzeit führt der Fluss einen leicht erhöhten Wasserstand aber kein wirkliches Hochwasser.

Was würdet ihr mir empfehlen an einer Montage? Feine Posenmontage mit kleinem haken oder doch Seitenarm mit 6er Karpfenhaken?

Gruß Dennis

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 16 Feb 2013 22:33 #4606

  • wrdaniel
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 23
Durch Zufall knapp nach diesem Thread gelesen.

Chub Essentials

Ist von der Drennan Homepage, da gibts auch noch mehr nette Artikel.

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 17 Feb 2013 19:22 #4613

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 601
@ Dennis
Hallo

Probier doch beides mal aus. Bei leichten Hochwasser
würde ich erstmal Ledger ausprobieren. Sonnst fange
ich immer mit der Pose an.
Bei der Posenmontage würde ich erst mit großen Ködern und Haken fischen. Einen 4er Haken mit Brotflocke, einen Tauwurm oder einen anderen gut sichbaren Köder kann man schon verwenden. Einen Kleinen Haken und Köder wie Maden würde ich erst dann probieren wenn auf ersteres nichts geht. Es gibt tatsächlich Gewässer wo nur auf kleinen Ködern was geht. Das ist aber die Minderzahl.
Mashed Bread bietet sich hier natürlich an.

Beim Ledgern würde ich irgendeine Montage wählen die durchgehend läuft. Einen Seitenarm brauchts nicht. Auch hier erst Große Köder wie Frühstücksfleisch, Leber...
Ein Paar Kostproben schaden auch hier nicht.

Das wichtigste ist wie immer allerdings die richtige Platzwahl.

Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 17 Feb 2013 21:44 #4618

  • Dennis H
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 10
Hey Alex und Daniel!

Danke für eure Antworten!

@Alex:

Wie meinst du's mit einer durchlaufenden Montage? Sowas wie beim Carolina Rig oder so?

Gruß Dennis

Aw: Float oder Ledger im kleinen Fluß? 17 Feb 2013 22:53 #4620

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 601
Das der Haken direkt an die Hauptschnur gebunden wird. Das Blei läuft
auf der Haupschnur und wird per Stopper fixiert.

Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...
Ladezeit der Seite: 0.15 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »