Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Rod rests: Welche wofür? Erfahrungsberichte bitte!
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Rod rests: Welche wofür? Erfahrungsberichte bitte!

Rod rests: Welche wofür? Erfahrungsberichte bitte! 06 Okt 2012 21:07 #3485

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Hallo in die Runde!

Ich hab mal wieder im Web gestöbert und mich in diversen Onlineshops herumgetrieben. Ich hab nach geeigneten Rutenauflagen gesucht, die mir bei meiner Angelei behilflich sein könnten.

Ausgehend von den Abbildungen in meinen diversen Angelbüchern (z.B. Vincent Kluve-Yorck, Specimen Hunting Group Dortmund) erweist sich offenbar die "Brezelauflage" (engl. "Big Ear") als Unversaltool für fast alle Lebenslagen. Von mir selbst gern in Verbindung mit dem Winkle-Picker und auch beim Posenangeln benutzt.

Aber es gibt die typischen breiteren Auflagen, die ich z.B. auf der Middy-HP gefunden habe.

Leider habe ich bisher keine brauchbare Erklärung finden können, welche Rod Rest wann welche Vorteile ausspielen kann.



Vielleicht kann das geballte Wissen hier weiterhelfen? Ist es lediglich Geschmackssache oder gibt es handfeste (echte) Argumente, das eine oder eben andere Modell zu benutzen?
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]

Aw: Rod rests: Welche wofür? Erfahrungsberichte bitte! 07 Okt 2012 13:27 #3486

  • M_Marc
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • Beiträge: 113
Ich würde das oben abgebildete bevorzugen - wenn man beim Grundangeln
stromauf oder stromab fischt bzw. in Winkel ausgeworfen hat, kann man bei
überraschenden Bissen schneller anschlagen.

Diesbezüglich habe ich viel ausprobiert und verwende jetzt das Preston Method
Rest - sieht zwar evtl. nicht so elegant aus, aber das ist für mich die optimale
Ablage zum Grundangeln.

Die zweite o.g. Middy-Auflage fixiert die Rute bei starker Strömung besser als
die erste - warscheinlich von denen für Stillwasser und Fliesswasser angedacht?

2641_1.jpg2641_1.jpg
Letzte Änderung: 07 Okt 2012 13:35 von M_Marc.

Aw: Rod rests: Welche wofür? Erfahrungsberichte bitte! 10 Okt 2012 21:21 #3502

  • HerrJanssen
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Wenn man doch nur mehr Zeit fürs Angeln hätte...
  • Beiträge: 200
Für den Picker nutze ich den Brezel. Das ist meine Allzweckwaffe. Außer ich nutze schwere Feederruten im Strom. Aber da ich derzeit völlig auf dem Posentrip im Stillwasser bin, komme ich mir mit dem Brezel immer irgendwie "underdressed" vor. So eine sexy Middy-Auflage wird in jedem Fall gekauft. Ich vermute, dass man mit der unteren im Eröffnungspost wesentlich besser Schnur abziehen lassen könnte, z.B. bei offenem Bügel oder Freilauf. Bei der oberen würde die Schnur zwangsläufig über den Schlauch geführt, was zu wesentlich mehr Widerstand und ggf. Aussteigern führen könnte. Als Gimmick sind die drehbar gelagert, so dass man selbst bei einem schief eingebauten Erdspieß die Auflage immer noch schön lotrecht ausrichten kann.
A float tip is pleasing in it's appearence and even more pleasing in it's dissapearence!
[H.T. Sheringham]
Letzte Änderung: 10 Okt 2012 21:21 von HerrJanssen.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.08 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »