Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

circle hooks - Kreishaken
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: circle hooks - Kreishaken

Aw: circle hooks - Kreishaken 06 Jun 2018 20:31 #18286

  • sapa59
  • OFFLINE
  • Fleißiger Boarder
  • ...let's wet a line.
  • Beiträge: 181
Hallo Georg,

das mit dem Stopper funktioniert auch...aber lass die Futterkorbmontage und spann einfach den Picker etwas vor, Und ich ab CH eigentlich nie unter Gr. 8 oder 10 benutzt. Ein bisschen Platz für die Lippe muss schon sein . Dadurch, dass der Fisch erst an die Hakenspitze kommt, wenn es für ihn zu spät ist , sind nach meiner Erfahrung die Fische weniger misstrauisch. Hakengröße immer etwa zwei Nummern größer als du konventionell nehmen würdest...

Probieren

Aw: circle hooks - Kreishaken 06 Jun 2018 21:10 #18287

  • Georgs
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 64
Nochmals Danke!

Die Erfahrung mit tendenziell größeren Haken hab ich auch schon gemacht - so riesig ist ja selbst ein 6er Haken nicht (wenn die Friedfische gierig sind, nimmt den auch ein 15cm Plötz).
Ich bleib dran.
Petri von der Warnow, Georg.

Aw: circle hooks - Kreishaken 14 Jun 2018 22:43 #18364

  • Schnufel
  • OFFLINE
  • Neuer Boarder
  • Beiträge: 2
Hallo zusammen,

bin über Google auf der Suche nach Circle Hooks auf diesen Thread gestoßen, ich möchte diese Haken demnächst evt. auch ausprobieren.

In unserem Vereinsweiher (30 Tagwerk großer Baggerweiher) sind die dicken Forellen immer ganz weit draußen, man sieht sie dort immer springen. Direkt auf Grund oder auf Grund mit auftreibenden Ködern blieb erfolglos, daher habe ich mir einen 40g vorbebleiten Waggler besorgt, um weit genug hinauszukommen - diesen auch noch mit zus. 5g nachbebleit, damit nur noch die Antenne rausschaut. Habe den Köder (Tauwurm) ca. 2 m tief angeboten. Ich komme geschätzte 50m weit raus wenn ich mich ins Zeug lege, aber aus der Entfernung kommt der Anhieb einfach nicht mehr richtig durch bzw. ständig den Schnurbogen zu straffen und die Pose aus der Entfernung noch zu beobachten ist auf Dauer zu anstrengend. Es war schon oft so, dass die Pose für ein paar Sekunden abgetaucht ist und dann war nichts mehr. Nicht immer gehen die Forellen oder andere Fische so brachial auf den Köder los, dass sie sich selber haken. Benutzte immer 8er Forellenhaken von Owner.

Jetzt habe ich mir gedacht, ob nicht hier CHs das richtige wären, immerhin kommt das vom Prinzip her auch der Langleinenfischerei recht nahe, woher die CHs auch stammen. Wenn der Fisch die Pose unter Wasser zieht, baut er doch eine Spannung auf, wodurch der CH greifen müsste.

Was meint ihr dazu?

Habe mir die Gamakatsu Octopus CHs der Größe 8 mal angeschaut, die sind ja sehr viel größer als klassische 8er Haken. Wären die überhaupt noch geeignet für Regenbogenforellen?

Beste Grüße

Aw: circle hooks - Kreishaken 15 Jun 2018 15:49 #18366

  • Dübel
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 268
Ich habe eine Saison lang mit circle hooks im Fluss auf Forellen geangelt. Relativ kurze Distanz mit Durchlaufblei. Gefangen habe ich Döbel, Rotaugen und Barben, die alle bilderbuchmäßig gehakt waren. Die Forellen, die meinen Köder genommen haben, konnten sich alle losschütteln.

Ich hab damals vermutet, dass das Maul der Forellen einfach zu hart ist, und deshalb der Haken nicht richtig greifen konnte.
Auf 50 Meter bei relativ lockerer Schnur soviel Druck aufzubauen, dass der Haken richtig greift, bevor die Forelle den Köder ausspuckt, halte ich für sehr schwer möglich.

Aber probieren geht über studieren. Vielleicht klappt es bei dir ja besser.
Bitte berichte, was bei deinen Versuchen herausgekommen ist!

Aw: circle hooks - Kreishaken 15 Jun 2018 22:19 #18372

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1048
@Schnufel,
dehnungsarme Schnur verwenden, Stroft LS z.B. oder gleich dünne geflochtene mit entsprechendem Monovorfach.
... wäre das evtl. hilfreich?
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.

Aw: circle hooks - Kreishaken 16 Jun 2018 03:53 #18377

  • Schnufel
  • OFFLINE
  • Neuer Boarder
  • Beiträge: 2
Ja ich benutze bereits die stroft abr, diese ist bereis sehr dehnungsarm. Aber das mit dem Anhieb beim Posenangeln auf weite Distanzen glaube ich ist allgemein so eine Sache, wenn man sich vorstellt, dass man 50m weit draußen ist und 2m tief, da kommt der Anhieb nie so direkt durch, weil man "um die Ecke" anhauen muss bzw. erst die Pose so weit absinken müsste, damit die Schnur auf einer geraden Linie ist zwischen Rute und Köder - keine direkte Kraftübertragung, da die Pose "nachgibt".

Da mein verwendeter Waggler recht schwer ist und sich ja schon viele Fische auch mit konventionellem Haken so selber haken konnten, könnte ich mir vorstellen, dass die Masseträgheit der Pose ausreichend ist für den Selbsthakeffekt - Fisch spürt die Hakenspitze - erschrickt und schwimmt schnell weg und treibt sich den Haken nur noch weiter ein bzw. wird ihn nicht mehr los.

Bei der Langleinenfischerei ist das Prinzip eigentlich sehr ähnlich dem Posenfischen mit "schwerer Pose", siehe hier:

www.google.com/imgres?imgurl=https://upl...RhQKHe5ABMgQ9QEIMjAA

Auch vermute ich, dass vorsichtig beißende Fische durch den CH nicht mehr so leicht abgeschreckt werden. Bei klassischen Haken muss man ja die Spitze freilassen, damit der Haken greifen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass so mancher Fisch schon frühzeitig einen Pieks spüren könnte und somit dann wieder verschwindet. Beim CH spürt er ja erst die Spitze, wenn es schon zu spät für ihn ist, da die Spitze nach innen gebogen ist.

Aber das sind alles nur Mutmaßungen, werde das ganze mal testen, mit den Gamakatsu Octopus Gr. 8 und noch kleineren, die ich mir aus jetzt aus den USA schicken lasse, diese sind etwa so grooß wie 8er Karpfenhaken.

Ich werden euch dann berichten.

Aw: circle hooks - Kreishaken 16 Jun 2018 12:09 #18378

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1048
Hi Schnufel,

ABR habe ich früher zum Spinnfischen verwendet. Die LS ist noch eine ganze Ecke dehnungsärmer. Die verwende ich sehr gerne zum Feedern, sehr direkte Bissanzeige dadurch.
Bei 2m Tiefe ist der Winkel nicht so groß, den Du "raushauen" musst. Mit einer langen Rute dürfte das auch bei 50 m Distanz kein Problem sein.


... aber bei Kreishaken darf man ja gar nicht anhauen, um zurück zum Thema zu kommen
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.
Letzte Änderung: 16 Jun 2018 12:10 von Tincer.

Aw: circle hooks - Kreishaken 16 Jun 2018 23:31 #18385

  • wulf
  • OFFLINE
  • Neuer Boarder
  • Beiträge: 6
Moin,

ich find den Ansatz mit der 50 g "Pose" recht interessant.
Auch wenn ich hier mich oute: Angeln auf Zuchtforellen dient bei mir lediglich der Nahrungsbeschaffung und letztlich lief das mit ... Maden?! immer am zeiteffektivsten.

Im Mittelmeer standen die Meeräschen früher auch oft gaaanz weit draußen, dann ging's mit groooßen Styroporkugeln von 5 - 7 cm Durchmesser. Die besitzen soviel Auftrieb, dass sich der Fisch tatsächlichdagegen anschlägt. Längst nicht alle, aber manchmal doch.

Die Styroporkugel würde ich auf ein Stückchen Schnur auffädeln und darunter einen Futterkorb montieren. Oben und unten Wirbel anknoten und das Ganze wie ein Blei am Seitenarm auf die Hauptschnur fischen (Perle, Vorfachwirbel usw.). Darüber in einem Meter Abstand einen zweiten Stopper, ähnlich wie früher bei Karpfenmontagen.

Das wichtigste wär mir ein Liter Maden.
Ab in eine Box und einen Liter Wasser draufkippen. Zehn bis zwanzig Minuten stehen lassen und dann das Wasser wieder wegkippen... Die durchnässten, halbersoffenen Viecher fangen jetzt an, sich mit Luft vollzusaugen.
Ein paar schwimmen nachher, ein paar saufen ab wie gewohnt, aber viele sind fast schwerelos und sinken nur langsam ab.
Ich würd wirklich einen Liter Maden riskieren und zu Anfang des öfteren neuwerfen, du brauchst die Futterspur, damit die Forellen richtig angefixt werden...
Für zwei, drei Köderchen allein verlieren sie noch nicht den Verstand, nein, sie müssen gierig gezielt Jagd darauf machen. (...)

Warum sich mit Haken abquälen, die für Langleinenfischerei auf Heilbutt entwickelt wurden?
Nimm doch lieber was bewährtes in Größe 10-12 je nach Rutenstärke.

Durch die beiden Stopper kann die Forelle nahezu widerstandslos den Köder aufnehmen und damit wegschmimmen, bis - bang!- der hintereStopper greift.

Wie gesagt, es sind Zuchtfische und ihre natürliche bestimmung ist eh die Pfanne..
Ladezeit der Seite: 0.43 Sekunden