Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Kleiner Graben im Sommer und Winter
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Kleiner Graben im Sommer und Winter

Kleiner Graben im Sommer und Winter 17 Jan 2016 14:58 #14725

  • Marius
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 96
Hallo,

wir haben bei und in der Nähe einen kleinen Graben, der auf unserer höhe um die 4-6m breit und 1m tief ist.
Dieser Graben mündet in die Saale und ist 50-60km lang und unterschiedlich struckturiert, von langsam dahin fließend bis schnell strömend vom Boden her von schlammig über kiesig und steinig ist alles vorhanden, mal bewachsen mal kahl.

Im Sommer haben wir recht viel Fischen gesehen hauptsächlich Döbel und viele Gründlinge,
im Netz ließt man außerdem von Hechten, Aalen, Barsch, Karpfen, Hasel und sogar Bachforellen.
Von einen Kumpel weiß ich das dort Döbel um die 40cm auf Fliege gefangen wurden.

Leider hatte ich im Sommer keine Zeit um da mal anzugreifen, genau deswegen waren ein Kumpel und ich gestern dort und haben es mit treibenden Wurm und Teig versucht.
Zudem haben wir Brotmatsch eingeworfen was schön trieb und sich verteilte.
Aber konnten keine Bisse verzeichnen und auch keine Fische sehen, nur 2 Kormorane die im Schilf sahsen.

Was meint ihr ziehen wirkliche alle Fische wieder Richtung Saale oder wo verstecken die sich?
Gerade im Sommer sind an Brücken echt viele Fische zu sehen.

Grüße
Marius

Aw: Kleiner Graben im Sommer und Winter 17 Jan 2016 15:41 #14726

  • Dübel
  • OFFLINE
  • Ständig hier
  • Beiträge: 316
Hallo Marius,

wir haben hier in Bamberg ein ca. 1,5 km langen künstlich angelegeten aber sehr natürlich wirkenden Fischpass, der ähnliche Strukturen aufweist, wie der Graben, den du beschreibst. Es darf zwar dort nicht geangelt werden, er eignet sich aber ganz hervorragend, um das Verhalten der Fische zu beobachten. Im Sommer kann man da von Brücken und vom Ufer aus eine große Zahl verschiedener Arten beobachten von allen möglichen Kleinfischen über zum Teil recht große Döbel und Barben bishin zu Karpfen und Hechten. Ich hab sogar nachts im Laternenschein schon einen Aal gesehen. Es sind eigentlich, egal wo man reinschaut, immer irgendwelche Fische zu entdecken.
Jetzt im Winter sieht das ganz anders aus. An den stark strömenden Stellen ist gar nichts mehr los. Es gibt aber ein paar tiefere Gräben und ruhige tiefe Strömungsschatten wo ich riesige Ansammlungen von Weißfischen finden konnte. Vor allem nachts bemerke ich an diesen Stellen zeitweise sehr starke Aktivität von Raubfischen.
Die Fische hätten ja einen sehr kurzen Weg, um in die Regnitz zu ziehen, wo sie noch deutlich tiefere und ruhigere Löcher finden würden. Ich habe aber den Eindruck, dass das ganz sicher nicht alle tun.
Ich würde an deinem Graben jetzt nach den ruhigsten und tiefsten Stellen suchen und auf möglichst klares Wasser hoffen. Dann kannst du am besten beobachten, ob sich da noch Fische befinden. Vielleicht hast du ja auch Gelegenheit, mal nachts dort einfach nur spazieren zu gehen. Ich nutze immer die abendliche Gassirunde mit meinem Hund für nächtliche Fischbeobachtungen.

Viel Erfolg bei der Suche!!!

Dübel

Aw: Kleiner Graben im Sommer und Winter 19 Jan 2016 07:44 #14728

  • McMoin
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 34
solche Gewässer kenne ich aus der Heimat auch, in den warmen Jahreszeiten bestens geeignet und im Winter flaute.
Ich habe die Erfahrung gemacht das man im Winter tiefer in die Trickkiste greifen muss um was zu fangen, je nachdem was du fangen willst. Generell würde ich die empfehlen testweise mit Madenhaken und Pinkies kurz über Grund mit der Pose zu fischen. Anfüttern nur wenig, da die Fischchen sehr schnell satt sind und sich wieder in Ruhe versetzen nach dem fressen, Maden und Pinkies mit wenig Futter hilft da Wunder. Ich beangle solche Gräben dann immer mit der leichten Posenrute, feinste Montagen und nur aus der Deckung heraus. Wichtig ist, dass du nicht nur ein zwei Stellen beangelst, sondern mal die Ufer abwanderst, eine alternative wäre, wenn du regelmäßig an ein zwei Stellen kleine Futtermengen anfütterst und dort halt zuerst schaust.

Ich halte mich da immer an die Regel, die kleinen Weissfische zu finden, wenn du deren Standorte gefunden hast, findest dort in der Nähe auch die kapitaleren Exemplare. Wenn du auf Raubfisch gehst, nehme ich dann einen Köderfisch an der Hechtpose, kein großes exemplar, lieber ne kleine Rotfeder, die man über Nacht im Froster hatte, nachdem Auftauen verströmen die einen intensiveren Geruch, das wirkt Wunder auf Barsche und Hechte, auch wenn ich davon abrate im Winter auf Hecht zu gehen und die Bestände erst nach der Laichzeit wieder zu befischen.

Einen Abschlußtipp für Winterfisch hab ich noch, Plätzchenteig, entweder den fertigen oder den von zu haus, am Teighaken, so bekommt man auch gerne mal nen kapitalen Karpfen oder Döbel, jedenfalls bei uns in Südbrandenburg, aber immer mit sehr feiner Schnur, die reicht locker aus, da die Fische recht träge sind reicht für nen Karpfen ab 50-60 cm bei mir immer ne 16er Leine Vorfach, und kombiere die Maden mitm Teig.

mfg McMoin

Aw: Kleiner Graben im Sommer und Winter 19 Jan 2016 07:46 #14729

  • McMoin
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 34
P.S.: Wie Dübel schon bemerkte, meiden die Fische die großen Gewässer im Winter auch gerne, gerade wenn diese das ganze Jahr stark befischt werden, solche kleinen Gräben und Kanäle sind dann natürliche Rückzugspunkte und vielversprechender als die Hauptgewässer.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.10 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »