Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Große Brassen im Stillwasser
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Große Brassen im Stillwasser

Große Brassen im Stillwasser 26 Mär 2010 12:36 #565

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1366
Hi Ihr!

Also, nach Monaten des Suchens bin ich endlich (per Zufall) fündig geworden: Ein Baggersee mit Brassen über 14 Pfund (der Fisch ist auch noch drin) und offensichtlich einige um die 10 Pfund. Bingo!

Da ich aber wenig Erfahrung im gezielten Beangeln großer Brassen habe, wollte ich mal fragen, welche generellen Hinweise Ihr mir geben könnt. Wie sieht es aus mit: Lokalisation, Futter, Montagen (Laufblei vs. Festblei vs. Pose), Beißwetter, Beißzeit. Es wäre klasse, wenn Ihr Eure generellen Erfahrungen teilen könntet.

Viele Grüße

Wolfgang

Aw: Große Brassen im Stillwasser 26 Mär 2010 14:40 #566

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1366
Ach ja, besonders würde mich interessieren, welche Erfahrung Ihr mit dem Beißverhalten von Brassen um die Laichzeit habt. Lohnt es sich vor der Laichzeit oder nur danach?

Aw: Große Brassen im Stillwasser 01 Apr 2010 10:20 #569

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1366
Ok, ich habe nun selbst einiges in Erfahrung bringen können und habe das neue Gewässer gestern stundenlang ausgelotet.

Das kleine Gewässer hat eine max. Tiefe von 5,50m. Am westlichen drittel des Sees verläuft zwischen den gegenüberliegenden Ufern eine ordentliche Kante. D.h. die Tiefe nimmt zunächst über 15m Distanz kontinuierlich von 1,60m auf 2,60m ab, dann kommt die Kante, d.h. auf etwa 5m Distanz geht es von den 2,60m auf 4,50m runter. Ich verspreche mir von dieser Kante, dass sie die Brassen als Orientierung nutzen und dort langziehen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich am Fuß oder auf dem kopf der Kante fischen soll. Spontan würde ich mich für den Fuß auf 4,50m entscheiden. Ich möchte dort nicht beide Ruten fischen, sondern mit der anderen ein weiteres Feature beangeln. Sonst hätte ich den Fuß UND den Kopf der Kante befischt.

Das andere Feature ist eine Landzunge (max. 20m breit) die über 30m Distanz spitz auf 4m Tiefe zusammenläuft. Auch hier vermute ich, dass diese Zunge den Fischen zur Orientierung dient. Dort werde ich in etwa 3m Tiefe anfangen, also so ziemlich in der Mitte.

Ich werde mit Festblei und selbstgemachten Miniboilies fischen (Method Style mit Melasse/Pellet Teig) und mit der Baitrocket Pellets und Boilies füttern.

Mitte April gehts los. Dann hoffe ich, dass ich Euch ein paar Bilder präsentieren kann! Aber vermutlich werde ich mir zunächst einige blutige Nasen holen...

Aw: Große Brassen im Stillwasser 01 Apr 2010 15:43 #570

  • Trotter
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 450
Hallo Wolfgang,

hoffentlich hast du Erfolg bei der Klodeckeljagd. Ich verteile meine Ruten immer auf verschiedene Stellen (ich kann nicht vorfüttern). Geht nach zwei Tagen auf einer Stelle nichts oder nur Karpfen, lege ich die betroffene Rute woanders ab.
Brassen beißen sowohl vor, als auch nach dem Laichen. Ich finde , dass der Mai der beste Angelmonat ist(gilt auch für Karpfen und Schleie)

Gruß Trotter

Aw: Große Brassen im Stillwasser 01 Apr 2010 16:10 #572

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1366
Trotter,

danke für Deine Sichtweise. Sag (auch die anderen), da ich in den nächsten Tagen Boilies machen werde, würde ich gerne Eure Meinung bez. Größe, Farbe und Flavour hören.

Ich habe vor, kleine bricked baits in etwa 14mm zu machen (kann mit der Hand oder Baitrocket füttern). Da ich auch mit kleinen Pellets füttere, werde ich ein paar Hakenköder aus Pelletmehl machen. Ich möchte aber auch unbedingt ein paar süße und gut sichtbare Boilies füttern und fischen, um zu sehen, wie das ankommt. Ich stehe nicht so auf Flavours, da die ja aus dem Chemielabor kommen und ich bezweifle, dass Fische da überhaupt einen Geruch von wahrnehmen (unser Riechkolben funktioniert ja ganz anders). Was für natürliche Zutaten könnte man für unsere schleinmigen Freunde empfehlen? Zimt, Kakao (damit werden mir die Köder aber zu dunkel), (echte) Vanille ... oder ist es letzlich - wie ich fast vermute - sowieso scheißegal?

Wäre klasse, da mal einige Meinungen zu hören...

Gruß

Wolfgang

Aw: Große Brassen im Stillwasser 01 Apr 2010 16:52 #574

  • Trotter
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 450
Hi Wolfgang,
ich benutze nur noch dunkle 16mm Fischmehlboilies. a wegen der Tarnung vor den Wasservögeln (die sind ne Pest im Flachwasser) und b weil bei mir die Brassen Pellets von den Karpfenanglern gewohnt sind und Fischboilies dem am nächsten kommen. Partikel, Mais, Maden, Wurm, etc fängt bei mir am See nur Kleinfisch...

Gruß

Aw: Große Brassen im Stillwasser 01 Apr 2010 17:07 #575

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1366
An meinem Gewässer gibt es keine Karpfenangler und nur ein (!) Pärchen Bleßhühner... Ich brauche halt was buntes für Tagsüber, weil ich mir von dem optischen Reiz was verspreche.

Aw: Große Brassen im Stillwasser 07 Apr 2010 14:58 #585

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1366
So stelle ich mir das vor, irgendwann mal,...:



Das Foto ist aus Derek Quirk "Bream" (1990). Übrigens ein sehr zu empfehlendes Buch!!!

Aw: Große Brassen im Stillwasser 08 Apr 2010 14:45 #589

  • Wolfgang
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1366
Heute morgen hatte ich meinen ersten richtigen Versuch am neuen Gewässer. Tja, das ist schief gegangen, wie dieser 11kg Beifang beweist:



Leider blieb es auch bei diesem Fisch... Wo sind wohl die Brassen?
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.12 Sekunden

Neu im Forum: