Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Döbelangeln und ein unbekannter Beifang
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Döbelangeln und ein unbekannter Beifang

Döbelangeln und ein unbekannter Beifang 15 Sep 2014 00:53 #12582

  • MaxH
  • OFFLINE
  • Aktiver Boarder
  • Beiträge: 28
Hallo Leute,

diese Woche war ich am Bach entlang gepirscht auf der Suche nach Bachforellen und Döbeln. Bei wunderbarem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zur Mittagszeit sollte die freie Leine mit einem Tauwurm oder die Brotflocke bzw. das Schwimmbrot oder ein Stück Leberkäse den ein oder anderen Fisch überzeugen.
An einer meiner Lieblingsdöbelstellen sonnt sich auch schon ein Dickkopf....angeworfen, er haut ab... Mist!

Naja was solls weitergefischt...hab dann noch ne Forelle gefangen.

Am nächsten Tag wieder an die selbe Stelle. Es sind auch Fische, hoffentlich Döbel, an der Oberfläche aktiv.
Also, mal ein paar Kostproben von Brot und Leberkäse verteilt, die Fische nehmens gern an
Bis Jetzt waren es nur kleinere und durchschnittlichere Exemplare, doch auf einmal schiebt sich ein breiter grauer Rücken stromauf und zieht gemächlich seine Runden. Ein Döbel von gut 50cm! Mit zittrigen Fingern hake ich ein Stück Brotkruste an und serviere es dem Riesen.
Der schwimmt unbeirrt weiter, dreht um und... als er vllt 30cm vom Köder entfernt ist schnappt sich ein 30ger Döbel die Kruste.
Langsam und unbeeindruckt zieht der Dicke von dannen. Mist, naja der 30er ist auch schön...

Zwei Tage später gehts wieder an die Stelle mit nem viertel Liter Maden im Gepäck. Nach fast einer Stunde Füttern sehe ich endlich, was ich sehen will. Der große Döbel ist aufgetaucht! Und er hat noch nen größeren Kollegen mitgebracht!!
Während die sich genüsslich die Maden einverleiben, beködere ich den 10er Wide Gape Specialist mit 4 Maden.
Kurz nach dem Döbel geschaut, ah da isser und Maden auf Tauchstation geschickt. Ich verfolge das Absinken und sehe wie eine der Forellen, die sich auch an den Gratismaden labten den Köder verschlingt.
Ok, nach der Landung weitergefüttert...neue Maden am Haken...das selbe Spiel.
Danach war der Ofen aus.
Dann ging ich weiter, vllt geht ja auf dem Rückweg nochmal was.
Da ging auch tatsächlich was, auf die Maden erwischte ich einen fisch, den ich nicht eindeutig zuordnen kann. Da ich in dem Gewässer noch nichts Ähnliches gefangen habe, bin ich mir unsicher...
Es Könnte ein Aland oder ein Hasel sein...aber Alande gibts hier soweit ich weiß keine und für nen Hasel wär der doch ziemlich groß.
Käme auch ein Döbel-Rotaugen-Hybrid infrage? Ich hab heute noch an der Stelle ein kleines Rotauge gefangen.

Wenn ihr wisst, welcher Fisch das sein könnte, wäre ich um jeden Tip dankbar.

Gruß
Max
Anhang:
Letzte Änderung: 15 Sep 2014 00:55 von MaxH.

Aw: Döbelangeln und ein unbekannter Beifang 15 Sep 2014 12:23 #12584

Erstmal Petri!

Ich hab Null Aland-Erfahrung weils hier keine gibt, würde den Burschen auf dem Bild aber als Hasel identifizieren.
Anglers with a high level of self mastery are acutely aware of their ignorance, their incompetence and their development areas. They are also deeply confident. This may seem a paradox but only for those who do not see the journey as the reward.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.10 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »