Akzeptieren

Die Webseite verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Nutzen Sie diese Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen

Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Barben, die erste.

Barben, die erste. 17 Jun 2016 14:29 #15616

Endlich! 16. Juni.

Ring, ring goes the bell (Chuck Berry), fast im Dunkeln ab zum Wasser, die neue Stelle testen.
30 Minuten schweißtreibender Marsch; ich nehme immer zu viel mit, aber man weiß ja nicht, ob man es nicht doch mal braucht.

Schon die Webseite vom Ruhrverband versprach eine hohe Durchflussmenge, ziemlich hohes und schnelles Wasser, war dann auch fast so, mit viel Kraut. Der Top Pool war nicht ideal zu befischen, immer wieder Salat an der Schnur, also die Strömungskante!


P1000207.JPGP1000207.JPG



Nach 2 1/2 Stunden der erste Biss, nur 10 Sekunden läßt ein Phantom die Bremse singen. Na, immerhin etwas.

Etwa zu der Zeit, als Wales das Tor gegen England schießt, der zweite Biss. Dieser Fisch zieht stramm durch, keine Köpfstöße, seltsam. Und geht direkt zum Ufer, unter den Baum - und sitzt fest. Ich ziehe, kein Zentimeter Gewinn; aber dann zieht er einen Meter, ich, kein Zentimeter, aber er wieder. Ich lasse ihn weiter ziehen, ruckel dann verzweifelt und dank zahlreicher Schutzengeln kommt die Schnur los.

Ein paar Minuten geht der Tanz weiter, dann kommt er hoch: ein Schuppenkarpfen, deutlich im zweistelligen Bereich! Er wird müde, ich bugsiere ihn zum Netz. Kaum sieht er das, schüttelt er mit dem Kops und spuckt den Haken aus. Wo waren da die Engel? Auf nichts kann man sich mehr verlassen!

Dieses Bild: Gerade ist das Maul noch außerhalb des Wassers, dann gleitet der Fisch rrückwärts in die Tiefe... (Am Boot noch gerne mitgenommen: Er wendet und spritzt Dich nass!)

Na ja, das Spiel gestern Abend passt dann dazu!
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Letzte Änderung: 17 Jun 2016 14:32 von Tief im Westen.

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 24 Jun 2016 13:22 #15654

Barben, die zweite

Gestern war ich wieder los, um 7.30 Uhr bei 21 Grad am Wasser. Ausgeworfen, nach 3 Minuten der erste Biss.

P1000210.JPGP1000210.JPG


Anti-Tangle Röhrchen kaputt, neues Gerödel ran, ausgeworfen, Rute abgelegt, und den nächsten Biss pariert - alles in einer fließenden, der mir eigenen, eleganten Bewegung.

P1000212.JPGP1000212.JPG


Nach einer weiteren dreiviertel Stunde ließ sich noch ein feister Döbel überreden.

Danach war Schlüss, nach insgesamt 6,5 Stunden waren es jetzt 32 Grad und die Wassertemperatur um 2 Grad auf 21 Grad gestiegen. Der Pegel hatte sich kaum geändert.

Meine Frage ist, woran es gelegen hat, dass es plötzlich wie abgeschnitten war? Gewitter waren noch nicht im Anmarsch und wären eher förderlich.

Lag es an den drastisch steigenden Temperaturen? Sind im Wasser 2 Grad viel, zu viel für die Fische?
Wäre es sinnvoll gewesen von Pellets auf Maden (die ich nicht dabei hatte) umzusteigen?
Immer im Sommer besser morgens uns abends ans Wasser? Wobei ich sonst eigentlich regelmäßig Bisse habe.
Was hättet Ihr gemacht, wie sind Eure Erfahrungen?

Damit wir uns nicht falsch verstehen, es war ein fantastischer Angeltag! Aber man will ja noch lernen...
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse
Letzte Änderung: 24 Jun 2016 13:29 von Tief im Westen.

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 24 Jun 2016 14:39 #15655

Im Sommer, bei hohen Wassertemperaturen, mögen es die Barben vielleicht leichter und fruchtiger.
Letzte Änderung: 24 Jun 2016 14:40 von German Snelda.

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 24 Jun 2016 21:43 #15661

  • patrick
  • ONLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 1000
Ich glaube Martin Bowler setzt im Sommer auf gedippte Pellets mit viel Öl..meine ich mal gelesen zu haben.
"BLOOD, SWEAT and BEERS"

-Frei nach Winston Churchill

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 25 Jun 2016 23:35 #15674

Ich benutze immer griechisches kaltkepresstes natives Olivenöl aus Kalamata. Das macht die Fische richtig wuschig.

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 26 Jun 2016 10:08 #15675

(Ich kenne German Snaelda als Lachsfliege...)

Und was machst Du mit dem Öl? Dippen (was?), ins Futter, Teig, gegen Mücken und Sonnenbrand einreiben (Haben wir in den 60ern in Italien gemacht). Und werde die hiesigen, europäischen Barben aus politischen Gründen wuschig???

Dein Beitrag wirft viele Fragen auf!
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 26 Jun 2016 11:09 #15677

Hallo "Tief im Westen",

habe mich tatsächlich vertippt. Ich benutze Olivenöl auch für die Frisur, das macht so ein glänzendes Haar. Kann man aber leider auf dem Foto nicht sehen, da trage ich ja leider eine Mütze.

Viele Grüße,

German Snaelda (!)

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 26 Jun 2016 12:39 #15678

Hier ist es besser zu erkennen:
Anhang:

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 26 Jun 2016 12:44 #15679

Einmal über die Haare gehen - und schon kannst Du die Schnur fetten;genial!

Aber mal im Ernst, hat noch jemand Antworten zu meinen Fragen?
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse

Aw: Barben, die erste. Und die Fragen 26 Jun 2016 14:30 #15680

  • Trotter
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 450
Hallo Wolfgang,
seit Ende März bin ich so 2-3 mal pro Woche am Fluss und wirklich schlauer bin ich auch nicht. Obwohl ich bisher nur 5 Sessions ohne Fisch und irgendwas zwischen 50-100 Barben gefangen habe. Als Köder verwendete ich Maden(Futterkorb) und Käse(ohne abzufüttern)abwechselnd. Beide fingen absolut gleich. Da Käse aber günstiger ist und ich dann mit Pin und Gesplisster fischen kann, verzichte ich auf Maden seit einigen Wochen. Mal fängt man 2/3 Barben nacheinander, dann ist für ein paar Stunden wie tot, dann wieder 2. Das ist bei mir relativ normal. Als bessere Beisszeit betrachte ich den Mittag-frühen Nachmittag. Dämmerung war bisher immer Mist. Zum Glück habe ich immer früh Feierabend. Auffallend sind in diesem Jahr die zahlreichen (guten) Döbel als Beifang. Steigendes Wasser brachte meist eine Nullnummer.

Gruß Trotter
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.14 Sekunden

Neu im Forum:

Mehr »