Spezialisiertes Friedfischangeln & Naturköderangeln auf Raubfische.
Home Forum
Willkommen, Gast

Welche Schnüre fischt ihr eigentlich?
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Welche Schnüre fischt ihr eigentlich?

Aw: Welche Schnüre fischt ihr eigentlich? 14 Nov 2017 19:44 #17462

Hi Tincer,
ich habe die Stroft GTM 0,25 zum Feedern im Fluss und am Kanal benutzt. Na ja, so richtig bin ich damit nicht zufrieden. Nach mehrmaliger Nutzung ist die Oberfläche der Schnur schon beschädigt...Ist die LS abriebsicherer?
Übrigens:
Jetzt sind schon viele Schnüre genannt worden. Mit meiner Feederangeln bis 50g nehme ich die Tubertini UC4 Gorilla in 0,20mm. Eine Schnur, die gerne zum Forellenangeln verkauft wird. M.E. ist diese Schnur aber zum Feedern super geeignet, da sie sehr glatt , sehr stark und abriebsicher ist.

Aw: Welche Schnüre fischt ihr eigentlich? 14 Nov 2017 19:53 #17463

Die Nanofil habe ich zum Feedern im Fluss oder zum Angeln auf großen Distanzen ausprobiert (nach einem Seminar zum Feederangeln bei Herrn Schlögl). Meine Erfahrung ist, dass diese Schnur sehr gut durch die Ringe läuft und die Tragkraft völlig ausreichend ist. Allerdings flusselte die Schnur nach etwa 10 Sitzungen. Das sind leichte Risse, die dafür gesorgt haben, dass ich der Schnur nicht mehr vertraut habe. Also: Weg damit...

Aw: Welche Schnüre fischt ihr eigentlich? 14 Nov 2017 21:58 #17465

  • xAlex
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 580


Interessant Alexander.

was Herr Schlögl macht interessiert mich überhaupt nicht. Der wird bezahlt, das ist somit parteiisch. Diesen ganzen "Gurus" traue ich inzwischen keinen Meter mehr.

Das du die Leine ohne Probleme fischst ist schon eher interessant. Wie sind die Randbedingungen?

Ich hatte die 12 kg Version eine halbe Sommersaison und dann im Winter beim Spinnfischen am Start. Zuerst keine Probleme. Nach einer Weile riss sie zuerst bei einem Hechtbiss dann zwei Mal schon beim Auswerfen von Gummifischen, die nicht einmal 40g wogen. Danach kam die Schnur in die Tonne, sie riss wie Bindfaden!
Ein-zwei Mal einen Hänger gelöst und sie war überstreckt, Frost kann sie anscheinend gar nicht ab.
Sorry, ich verbrenne mir die Finger ungern bzw. sitze falschen Versprechungen auf. Ich bin auch nicht der einzige Spinnfischer der so etwas erlebte.
Berkley ist raus.


Hallo,


also die Informationen von anderen Anglern muss man filtern. Klar wird MS bezahlt,
aber von Sänger und nicht von Berkley. Der Vorteil bei Wettkampfanglern ist
das man sieht was sie an der Strecke fischen bzw. wie sie abschneiden. Das ist
etwas objektiver.

Also auf den Feederevents in Bayern wird die Nanofil sehr häufig gefischt. Denke
das diese möglichweise bundesweit, eine der populärsten wenn nicht sogar die
Standartschnur im Feedern ist.

Die "Drecksarbeit" macht ja die Maxima Schlagschnur. Also den Abrieb und die Wurfbelastung bekommt diese ab.

Die Nanofil hat nur die Aufgabe durch die Ringe zu gleiten, die Bisse direkt anzuzeigen und wenig Ströhmungswiederstand zu bieten.
Der Einsatz ist hauptsächlich Distanz und Großgewässer wie Stausseen.
Die Bissanzeige ab 25 Meter Distanz oder mehr wird durch eine geflochtene deutlich besser angezeigt als durch Mono. Das sind echt Welten.

Wüsste jetzt ehrlich gesagt keine Schnur die auf einer Distanz von über 50 Metern auf Brassen konkurieren kann! Bei einer Mono würde auf dieser Distanz oft nicht mal der Biss angezeigt. Viele geflochtene schwimmen ja. Da bleibt nicht viel über...

Gut hat die Nanofil bei mir auch beim Hegenefischen auf Renken abgeschnitten, aber das ist
jetzt ein völlig anderes Thema.


Der Einsatz einer Nanofil unter 0,10 mm ist sinnlos. Ebenso ist Spinnfischen wieder eine andere Belastung durch Würfe und Abrieb.

Ich persöhnlich denke das die Nanofil unter Wurfbelastung sehr leidet. Also entweder eine sehr lange Schlagschnur. Diese sind in den letzten Jahren länger geworden. Ein Einsatz
wie Hegenefischen, Vertikal etc. geht auch.


Grüße

Alexander
Biggie und Fibre Paste süchtig...

Aw: Welche Schnüre fischt ihr eigentlich? 15 Nov 2017 19:29 #17467

  • Tincer
  • OFFLINE
  • Top Boarder
  • Beiträge: 873
Na da hat ja die Nanofil eine Nische gefunden wie`s scheint.
In der Tat, die alte "Leierfein" war um Welten besser, stimmt die hat damals kaum Konkurrenz gehabt.
Ich habe nie verstanden warum Berkley anschließend mit so was Unausgegorenem auf den Markt kam.

gonefishing schrieb:
Hi Tincer,
ich habe die Stroft GTM 0,25 zum Feedern im Fluss und am Kanal benutzt. Na ja, so richtig bin ich damit nicht zufrieden. Nach mehrmaliger Nutzung ist die Oberfläche der Schnur schon beschädigt...Ist die LS abriebsicherer?


LS abriebsicherer. Würde ich nicht sagen. Da ist Stroft ABR oder Amnesia immer noch die Macht von dem was ich kenne. Amnesia ist aber nichts zum Feedern bei der Dehnung, die sie hat.
Ich angele, um dem Lärm der Welt zu entfliehen.

Aw: Welche Schnüre fischt ihr eigentlich? 16 Nov 2017 10:15 #17468

Korum hat z.B. eine spezielle Barben-Schnur zum Feedern. Hat jemand Erfahrung mit solchen Spezialschnüren?
Korum_Barbel_Line_3.jpgKorum_Barbel_Line_3.jpg
Mit wie gewohnt besonders freundlichen Grüßen aus dem Revier
Wolfgang

A40 - woanders is auch Scheisse

Aw: Welche Schnüre fischt ihr eigentlich? 17 Nov 2017 17:15 #17474

  • Bitterling
  • OFFLINE
  • Engagierter Boarder
  • Beiträge: 89
Servus,

Ganz am Anfang schon mal von Dübel ins Spiel gebracht, Dream Tackle Super touch, seit 2 Jahren im Einsatz, sowohl in feinen Durchmessern als auch bis 0,32 ? und bis jetzt sehr zufrieden.
Schön weich und die Knoten halten sehr gut, die grüne Farbe gefällt zusätzlich.
Stroft GTM hab ich auf einer Rolle in 0,28 drauf, hält bis jezt auch sehr gut, ist aber im Vergleich zu erst genannter wesentlich steifer.
Ansonsten sehr lange schon die Berkley Trilene Maxx im Einsatz, da gibts nichts zu meckern, tolle Schnur zu einem wie ich finde vernünftigen Preis und bis jezt noch keine Schwächen gezeigt. Tragkraft, Abriebfestigkeit, auch Knotentragkraft und Knotbarkeit finde ich sehr gut.

Diverse andere auch schon im Einsatz gehabt, da gabs so ein paar Flops...

Gruss
Ladezeit der Seite: 0.30 Sekunden

Werbung:

Schlagworte